HOSCH in den Medien

Interne Audits

Bei HOSCH beschränkt sich unser Verständnis von Audits nicht auf die Überprüfung der Auditkriterien und Aufdeckung von Nichtkonformitäten zum Managementsystem. Audits sollten und können so viel mehr sein.
Welche Ziele verfolgen wir bei HOSCH mit den Internen Audits?

  • Schnittstellenprobleme diskutieren und gemeinsam nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen
  • Gegenseitiges Lernen unter den Bereichen fördern – Ideen sammeln und vermitteln
  • Vereinbarte Prozesse / Abläufe / Dokumente überprüfen – ggfs. in Frage stellen
  • Wissen der Organisation aufnehmen und dokumentieren
  • Betriebsblindheit „Das haben wir schon immer so gemacht“ entgegenwirken

Zusammenfassend sind Interne Audits ein hervorragendes Tool um Risiken und Verbesserungspotentiale in der Organisation und damit auch in der Unternehmensleistung aufzuspüren. Das Wort Audit stammt aus dem Lateinischen (audire = zuhören). Das tun wir bei HOSCH – wir hören zu.

HOSCH-Gesundheitstag

Beim HOSCH-Gesundheitstag am 27.10. stand in diesem Jahr die Gesundheit und Stärkung des Rückens im Fokus. Unsere Personalabteilung hatte in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse einen spannenden Tag aus Seminaren, Workshops und Gesundheitsmodulen zusammengestellt.

Unsere Mitarbeitenden lernten wie wichtig richtiges Schlafen für unseren Rücken ist. Aktiv werden konnten sie bei „Best of Physio – therapeutische Übungen zum Selbermachen“ und „Back-Up – den Rücken stärken“.

Bei Einzel-Terminen für einen Back-Check, ein Wirbelsäulen-Screening und/oder ein Bike-Fitting hatten die Mitarbeitenden die Möglichkeit zum Check-Up mit anschließender Beratung.

Am Smoothie-Stand gab es Extra-Vitamin-Power mit leckeren Smoothies und Ingwer-Shots. Abgerundet wurde das Angebot durch die Möglichkeit einer Grippeschutzimpfung durch unseren Betriebsarzt.

Wie in den Jahren zuvor haben wir wieder spannende Impulse zur Erhaltung unserer Gesundheit sammeln können. Eine gelungene Veranstaltung, die mit Vorfreude auf das nächste Jahr zu Ende gegangen ist.


HOSCH beim B2 Run 2023

Am 22.08.23 startete HOSCH zum letzten Firmenlauf 2023 in Gelsenkirchen an. 24 HOSCHIs konnten wir für den B2Run gewinnen. HOSCH stellte in diesem Jahr das größte Charity-Team für seine Spenden an die DKMS zur Unterstützung ihrer Arbeit im Kampf gegen den Blutkrebs. Unser Geschäftsführer Ansgar Frieling nahm diese Auszeichnung dankend entgegen. Anschließend durfte er auch den „Startschuss“ für die zweite Läufergruppe mit unseren Läufern geben.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Teams hochmotiviert auf Ihren Weg. Die Stimmung bei den Läufern und Zuschauern war ausgelassen. Nach 5,4 km war der Zieleinlauf in die Schalke-Arena ein besonderer Moment für alle Teilnehmer. Von 3.400 Startern belegte Niklas Lehnert (Forschung & Entwicklung) Platz 63 aller Teilnehmer, Carolin Kramer (Vertriebsinnendienst) kam auf Platz 42 in der Gesamtwertung der Damen. Herzlichen Glückwunsch! Anschließend ließen wir den Abend bei Bratwurst und Kaltgetränken gemütlich ausklingen.

Wir sind zuversichtlich, dass wir im nächsten Jahr die Teilnehmerzahlen weiter erhöhen werden. Spaß, Gesundheit, Teambuilding – HOSCH freut sich auf die Laufsaison 2024!


HOSCH motiviert

Als Teil unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements motivieren wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sportlich aktiv zu werden.

Firmenläufe fördern neben dem gesundheitlichen Aspekt das WIR-Gefühl. Abteilungsübergreifendes Teambuilding stärkt unser HOSCH-Feeling. Mit dabei waren diesmal Mitarbeitende aus den Bereichen Forschung & Entwicklung, Vertriebsinnendienst, Vertrieb International, Personal, Einkauf sowie Auszubildende.

Am 01.06.2023 fiel um 19:00 Uhr der Startschuss für unseren ersten Firmenlauf im nahe gelegenen Oer-Erkenschwick. 1.673 Teilnehmer waren bei diesem Team-Event dabei. Nach einer hügeligen Distanz über 5,3 km haben unsere drei Teams den Abend bei Grillwurst und Getränken in fröhlicher Stimmung ausklingen lassen.

Auch sportlich waren die Teilnehmenden sehr zufrieden. Das Männer-Team schaffte Platz 15 von 60 Teams, das Frauen-Team belegte Platz 33 von 53 und das Mixed-Team landete auf Platz 33 von 173 Teams. Bester HOSCH-Läufer war Niklas Lehnert. Er belegte Platz 8 in der Gesamt-Einzelwertung.

Ein gelungener Start in unsere Laufsaison 2023.


TTT bei HOSCH

Als internationales Unternehmen ist es wichtig, Wissensträger auf der ganzen Welt zu haben. In unserem TTT-Seminar (Train the Trainer) vermitteln wir erfahrenen Mitarbeitern, wie man eine Schulung richtig durchführt. Der Trainer muss technisches Wissen über Abstreifer und Förderbänder haben, aber auch wissen, wie man eine Schulung erfolgreich durchführt. Dazu gehören verschiedene Soft Skills und Präsentationstechniken. Dieses Mal wurde das TTT-Seminar mit HOSCH Mitarbeitern aus Indonesien, Südafrika, Australien und Deutschland durchgeführt.


„Endeavour“

In der Rubrik „smart and sustainable Mining“ des Magazins „Endeavour“ ist HOSCH mit dabei. Ein kurzes Editorial kombiniert mit einer Anzeige stellt das globale Angebot von HOSCH vor.

Der Artikel wurde in drei branchenrelevanten Magazinen veröffentlicht werden, wo ihn eine Leserschaft von zusammen 1.2 Mio Fach-Lesern erreichte. Natürlich ist ebenfalls eine online-Präsenz eingeschlossen, siehe auf Seite 18/19 unter

https://www.littlegatepublishing.com


Die HOSCH Gruppe und Predge AB vereinbaren Zusammenarbeit zur Entwicklung von Digitalisierungslösungen für Förderbänder

Die HOSCH-Gruppe hat auf der bauma 2022 ihr digitales Portfolio HOSCHiris vorgestellt, welches die bestehenden Produktlinien ergänzt. Damit werden die Produkte und Dienstleistungen nicht nur zukunftsfähig, sondern zum Branchenführer in Sachen Digitalisierung. Mit Predge – dem Technologieführer für prädiktive Datenanalysen in industriellen Anwendungen aus Skandinavien – wird die HOSCH Gruppe in der Entwicklung digitaler Lösungen für die Überwachung von Förderbändern zusammenarbeiten.

Erfolgreiche Digitalisierung ist interdisziplinär. Ohne „Data Science“ bleiben nützliche Erkenntnisse in den Daten verborgen. Doch ohne Expertenwissen über die mechanischen Anwendungen kann auch „Data Science“ nur begrenzt wertvolle Erkenntnisse schaffen. Das eine bedingt das andere – deshalb werden Predge und HOSCH ihre Expertisen bündeln, um gemeinsam digitale Lösungen für die Überwachung von Förderbändern zu entwickeln.

Predge ist in Skandinavien eine etablierte Marktgröße für Edge Data Science und Predictive Analytics für industrielle Anwendungen. Die Kooperation wird für interessierte Kunden zusätzliche Erkenntnisse und Anwendernutzen aus den mit HOSCHiris generierten Daten schaffen. Es wird erwartet, dass die gewonnenen Erkenntnisse den effizienten und zuverlässigen Betrieb von Bandanlagen maßgeblich unterstützen werden.

 

  • Um den Kunden die bestmögliche Digitallösung anbieten zu können, benötigen wir Zugang zu diversen Datenquellen, wie z. B. Wartungsberichte und IoT-Sensoren. Durch die Ergänzung durch Datenquellen aus den Digitalisierungslösungen von HOSCH werden wir in der Lage sein, erstklassige Datenanalysetools für die vorausschauende Instandhaltung anzubieten und so den Kundennutzen der Predge Conveyor-Lösung wesentlich zu steigern“, sagt Simo Pykälistö, CEO von Predge.
  • Die Zusammenarbeit mit Predge wird es uns ermöglichen, Data Science und prädiktive Analytik der Spitzenklasse für unsere Kunden und Partner zu entwickeln. Damit spielt HOSCHiris in der ersten Liga der Digitalisierungslösungen. Unser Anspruch ist es die besten Produkte und Dienstleistungen für mechanische und digitale Anwendungen zu liefern“, sagt Dirk Heidhues, Geschäftsführer der HOSCH Group.

„GEORESOURCES JOURNAL“

Special Issue

Lesen Sie weiter…